Bigler, Urs: Der Fall Friedrich Schiller

Anklage Mord, Roman

 

Ist Schiller ermordet worden?

Der Autor ist überzeugt, dass dies der Fall ist. Dieses Buch ist eine Anklageschrift gegen einen mächtigen Mann aus Schillers Umfeld. Viele Indizien, die für einen Mord sprechen, sowie wesentliche Fragen werden diskutiert.

Haben die Freimaurer bzw. Illuminaten Schiller auf dem Gewissen? Ist ihm seine politische Gesinnung in die Quere gekommen? Oder ist er gar wegen einer leidenschaftlichen Beziehung zu einer Frau des Hochadels vergiftet worden?

Der Autor formuliert Thesen, die ein vollkommen neues Licht auf Schillers letzte Tage werfen. Eine DNA-Analyse könnte am Ende für eine neue Geschichtsschreibung im Hinblick auf die Weimarer Klassik sorgen.

 

zu Urs Bigler

 

Der Fall Friedrich Schiller, Anklage Mord

Roman

Hardcover, 156 Seiten

IL-Verlag 2015

SBN/EAN: 9783906240237

 
CHF 19.80
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. 

Unterstützer: 

- Stiftung Bachofen-Henn

- Stiftung Elisabeth Jenny

- Scheidegger Thommy    - Stiftung

  Münsterbauhütte

 

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.