Isabelle Schaub

 

ist 1951 in Basel geboren. Hier hat sie auch ihre Schulzeit bis und mit Matura absolviert. Sie studierte Germanistik und Geschichte, schloss aber beide Fächer nicht ab, sondern unterrichtete nach der Ausbildung zur Primar- und Sekundarschullehrerin während 36 Jahren im Basler Schuldienst.
Durch weitere Tätigkeiten im Buchhandel und im Behindertenbereich sammelte sie Erfahrungen, welche ihre Lebenswelt bereichern.
In früheren Jahren schrieb sie unter dem Pseudonym ‚Edith Bré‘ vor allem Lyrik.
Sie war Mitherausgeberin der Kulturzeitschrift ‚Die Kurbel ‑ La Manivelle‘ (1980 - 1985) und arbeitete als Co-Regisseurin bei Produktionen von Theaterstücken für Kinder mit.
Heute schreibt sie Lyrik, Kurzgeschichten, Portraits, Erzählungen, Essays, Theaterstücke, Kriminalromane, Romane und Novellen.

Schaub, Isabelle Heimvorteil I und II.
Zwei Krimis in einem Band   Die Geschichte von der etwas widerspenstigen Primarlehrerin Erika Probst und dem eigenwilligen Kommissär César Gillomen, die eine fruchtbare Hassliebe zueinander entwickeln: Zwei Morde - einer in ein ... (mehr lesen)
CHF 19.80
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2019 und 2020 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

 

Die Publikation des Titels 'Seelenwege. Verheissung einer Vatersprache' wird verdankenswerterweise von der Stadt Winterthur, der Gemeinde Fontenais sowie der Oertli-Stifung unterstützt.