Aktuelles zu Veranstaltungen

Hier finden Sie Berichte über kommende und vergangene Veranstaltungen. Informieren Sie sich auch in unserem  Veranstaltungskalender.

Buchpremiere von Peter F. Keller Samstag,16. November 2019,14.30 Uhr

Eine weitere - die vierte - Buchpremiere von Peter F. Keller, Schriftsteller und pensionierter Werbefachman, fand im würdigen Rahmen des Neubaus Solaris im Zentrum Elisabeth in Walchwil am Zugersee statt. 

Peter F. Keller und Sylvia M. Keller lasen aus dem spannenden und tiefsinnigen Roman 'Adieu, lieber Gott' aus dem Schicksal der jungen Frau - getauft auf den Namen Marie - welche sich im Kloster auf die Suche nach Gott begab und nach und nach merkte, dass dieser dort nicht zu finden ist. Eine alte Nonne aber, die die Bienenvölker des Klosters betreute, weckte in ihr die Gedanken, die sie zurück zu den Menschen, zur Natur, ins Leben finden liessen und wo sie - unter ihrem neuen, selbstgewählten Namen Xynthia - erkennt, dass Freiheit und Liebe die tragenden Elemente der Schöpfung und der wirklich individuellen Lebensgestaltung sind.

Die Lesung, die Sylvia M. Keller und Peter F. Keller in einem gut gelungenen, abwechslungsreichen Vortrag gestalteten, wurde von Daniela Hürlimann, Walchwil, Querflöte, und Patricia Suter-Brunner, Menzingen, Klavier, musikalisch umrahmt. Den Lesenden und den Musizierenden gelang es, eine Stimmung zu erzeugen, welche dem Geschehen im Roman Geltung verschaffen konnte und die zahlreichen Besucherinnen und Besucher berührt und angeregt zuhören liess. Eine rundum gelungene, runde Veranstaltung, an welcher auch der Geschäftsführer des Innerschweizer Schriftstellerverbandes und seine Frau, Bruno und Sybilla Bollinger, Erstfeld, anwesend und von dem Dargebotenen sehr angetan waren.

 

Buchvernissage Edouard Höllmüller, Seelenwege. Verheissung einer Vatersprache. Dichtermuseum Liestal, 1. Nov. 2019, 19:30 Uhr

Über 80 Besucherinnen und Besucher fanden sich zur Buchvernissage von Edouard Höllmüller  ein. Als besonderer Gast durfte Lukas Ott, Leiter der Kantons- und Stadtplanung Basel-Stadt, begrüsst werden. Der Autor, Edouard Höllmüller, präsentierte seine Autobiografie, die er aus der französischen Fassung mit dem Titel " L'enovol " in die deutsche Vatersprache umgeschrieben hat, mit grossem Engagement. Er zeigte wie durch schwere biografische Erlebnisse eine innere Widerstandskraft gegen erdrückende gesellschaftliche Normen gefunden werden kann. In überzeugender, authentischer Weise und mit humorvollem Tiefgang nahm er die Zuhörerinnen und Zuhörer für sich ein. Durch den Gesang von drei Liedern - Oh, mein Papa; Beresina Lied; Prendre un enfant par la main - berührte er die Herzen auch musikalisch.

Zum Abschluss der Veranstaltung würdigte Lukas Ott mit einer von tiefem Verständnis für die Seelenwege seines früheren Französisch-Lehrers am Gymnasium Liestal geprägten Betrachtung das 'Buch Seelenwege. Verheissung einer Vatersprache'.

Die anschliessenden Gespräche während des Apéros zeigten, wie sehr der Autor durch seine authentische Ausstrahlung wirkte.

Lesung Ursula Rychen, Syynerzyt - Seinerzeit, Arena Riehen.

Lesung Georges Wieland aus: Bernhard, Kindheit und Jugend in Basel

Georges Wieland las am 19. September 2019, 18:30 Uhr im passenden Rahmen des Ateliers von Däge Urs, Verein spadART aus seinem autobiografischen Roman. 

Die Stimmung, die durch das Vorlesen entstand, versetzte die Zuhörer in das alte Basel - an den damals noch nicht zugeschütteten Birsiggraben. Die älteren fühlten sich von den durch Sprache erzeugten Bildern in ihre Jugendzeit zurückversetzt und die jüngeren hörten interessiert von Geschichten, Erlebnissen, Streichen, welche in dieser Art heute schlicht nicht mehr möglich sind.

Der Verein spadART organisierte die Lesung tadellos und der vorzügliche Apéro liess die Besucher noch lange im Austausch über vergangene Zeiten schwelgen.

Buchvernissage Yvette Kolb, Jürgen von Tomëi, in der Buchhandlung Bider und Tanner, am Montag, 16. September 2019

Über 100 Besucher nahmen an der durch die Buchhandlung Bider und Tanner perfekt organisierten Buchvernissage des Titels "Basel zwischen Himmel und Hölle" teil. In köstlichen Sketches inszenierten die Autorin und ihr Illustrator Szenen aus den 13 Erzählungen des Buches, die uns Basel und seine Bürgerinnen und Bürger in typisch baslerischer Weise, von humorvoll liebenswert bis sarkastisch zynisch erleben liessen. Ein herzlicher Dank an Franziska und Jens Stocker - Geschäftsführung Bider und Tanner -, das Personal der Buchhandlung und an Yvette Kolb und Jürgen von Tomëi. Ein köstlicher Abend, der viel zu schnell zu Ende ging.

Buchvernissage in der Buchhandlung Orell-Füssli AG in Basel, am Donnerstag, den 29. August 2019, 19:30 Uhr

365 Haikus - für jeden Tag des Jahres eines. Eine wahre Perlenkette des Lebens durch das ganze Jahr. Weit über 100 Besucher erfreuten sich einer lebendigen Präsentation des eben erschienen Büchleins, das von der Dichterin und ihrem Sohn, der die Haikus in künstlerisch einfühlsamer Weise illustrierte, dem IL-Verlag zur verlegerischen Betreuung anvertraut wurde. 

Auch der Apéro, der von der Familie der Autorin eigenhändig präpariert wurde, entbehrte nicht der Raffinesse - eine wirklich rundum gelungene Buchvernissage.

Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2019 und 2020 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

 

Die Publikation des Titels 'Seelenwege. Verheissung einer Vatersprache' wird verdankenswerterweise von der Stadt Winterthur, der Gemeinde Fontenais sowie der Oertli-Stifung unterstützt.