Stumpf, Daniela

 

Daniela Stumpf ist In Basel geboren – am 16. Okt. 1962 – und aufgewachsen, ist Mutter zweier erwachsener Kinder. Sie ist gelernte Projektmanagerin, arbeitet heute im Bereich Beratung und politisiert seit 2014 im Grossen Rat des Kantons Basel-Stadt.


Den Wunsch, zaubern zu können, hat sie sich mit dem Besuch einer Zauberschule längst verwirklicht. Am meisten freut sie sich – wie ihre Kinderbuch-Heldin Hexi –, wenn gute Gedanken Wirklichkeit werden dürfen.


Im Jahr 2002 veröffentlichte sie ihr erstes Werk ‚Stolperstein‘. Das Kinderbuch ‚Hexi und das kleine Gespenst‘ folgte als erste Veröffentlichung von mehreren Kinderbuchmanuskripten, die darauf warten, Kindern erzählt zu werden. Mit ‚Quassel der Faulbär‘ erleben die Kinder, was wahre Freundschaft heisst.

Stumpf, Daniela: Hexi und das Gespenst
Die Geschichte von Hexi und dem kleinen Gespenst zeigt, wie sich ein kleines Hexenmädchen aus dem Treiben von allerlei Schabernack, mit dem seine verstorbenen Hexen-Eltern die Leute neckten, befreit und eine ganz neue Art zu hexen und zu zau ... (mehr lesen)
CHF 24.00
Stumpf, Daniela: Quassel der Faulbär
Daniela Stumpf schreibt die reizende Geschichte von einem kleinen Bären und seiner Suche nach dem ganz persönlichen Glück und illustriert sie auch gleich selber. Ein Bilderbuch für Kinder von 3 - 6 Jahren.   zu Daniela Stumpf ... (mehr lesen)
CHF 22.50
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. 

Unterstützer: 

- Stiftung Bachofen-Henn

- Stiftung Elisabeth Jenny

- Scheidegger Thommy    - Stiftung

  Münsterbauhütte

 

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.