Ersfeld, Rolf: Mattuschkes Versuchung

Roman

 

Die hübsche Studentin Louise lernt den schweigsamen Rick kennen und bezieht mit ihm eine Wohnung im Hause seines Chefs, des charmant-raffinierten Autohändlers Mattuschke. 
Mattuschke, aufgewachsen im Zirkus, hat durch diese Erfahrung gelernt, Reaktionen von Mensch und Tier vorauszuahnen. So konnte er sich zu einem überlegenen Gegner mit genialer Überredungskunst entwickeln, was ihm nicht nur bei seinen Geschäften entgegen kommt.
Nach Louises Trennung von Rick unternimmt Mattuschke alles, um sie als Mieterin zu behalten. Er gibt ihr einen Job, wird zu ihrem Wohltäter und bringt sie durch sein großzügiges Verhalten unmerklich in gefährliche Abhängigkeit. Die arglose Louise bemerkt nicht, was hinter Mattuschkes Verhalten steckt. Ihrer burschikosen, selbstbewussten Freundin Gila jedoch kommt so viel Freundlichkeit verdächtig vor. 
Gilas Warnungen nimmt Louise nicht ernst.
Als sie Paul lieben lernt, zerbricht die scheinbare Idylle. Mattuschkes wahre Beweggründe und subtile Manipulationen kommen ans Tageslicht. Louise ist schockiert und sinnt auf Rache. 

Der Roman deckt menschliche Abgründe hinter liebenswerten Gesichtern auf, feinfühlig, hoch spannend, erotisch.

 

zu Rolf Ersfeld

 

IL-Verlag, Februar 2012
Paperback, 288 S.
ISBN: 978-3-905955-35-4 

 

CHF 19.80
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1
Presseblatt-Mattuschke.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.0 MB
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein krea-tiver Weg der Bildbetrach-tung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.