Herzog, Valentin: Zeitscherben - oder die aufgehobene Zeit

 

Auf sensible Weise führt Valentin Herzog die Leserin, den Leser in ein Zeiterleben, in dem sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft vermischen. Eine flüchtige Begegnung zum Kriegsende hin, eine wie zufällig zurückgeworfene Haarsträhne, ein fahles Gesicht – und dankende Augen.

Schon tauchen Erinnerungen auf wie Scherben eines zerbrochenen Gefässes, in dem persönliche Erfahrungen aus einem ganzen Jahrhundert aufgehoben sind.

Eine meisterhafte Erzählung von reicher sprachlicher Schönheit, in der die zarte Melancholie des Alters und die Zukunftshoffnung der Jugend als Echo einer Lebenswelt von 100 Jahren sich die Hand reichen und zum tiefen gegenseitigen menschlichen Verständnis in der Gegenwart werden.

 

zu Valentin Herzog

 

IL-Verlag, Juni 2022

Hardcover, 220 Seiten
ISBN: 978-3-906240-46-5

CHF 24.00
In den Warenkorb
  • im Moment nicht lieferbar / in Vorbereitung
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Valentin Herzogs Werk 'Zeitscherben - oder die aufgehobene Zeit' wur-de grosszügig unter-stützt durch die Ge-meinde Riehen und durch den Fachaus-schuss Literatur BS / BL

Der Swisslos-Fonds des Kantons Solothurn hat die Produktion dieses stimmungsvollen Gedichtbandes von Gertraud Wiggli-Löwenich großzügig unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. Unterstützer: 

  • Stiftung Bachofen-Henn
  • Stiftung Elisabeth Jenny
  • Scheidegger Thommy Stiftung Münster-bauhütte

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.