Stephan Jon Tramèr

Geboren 1956. Matura am Humanistischen Gymnasium Basel. Fachklasse ‚Lehramt für Bildende Kunst‘ an der Schule für Gestaltung Basel (Leitung Lenz Klotz). Lehrerseminar und Zeichenlehrerdiplom 1982. Studium der Malerei und Maltechnologie an der Hochschule der Bildenden Künste HdK, Berlin (West). Malerei seit 1984 im Atelierhaus der GGG in Basel. Seit 2009 Atelier in der ‚Fabrik culture‘ in Hégenheim (F). Stephan Jon Tramèr lebt in Basel.

 

 

Tramèr, Stephan, Jon: Die Kreuzblume
Im Frühjahr 1496 begibt sich der junge Steinmetz Till Seipardt nach der Gesellenausbildung in der Straßburger Münsterbauhütte nach Basel. Dort ist der Werkmeister Hans Nussdorf seit 1488 dabei, den Südturm der Bischofskirche mit dem Aufb ... (mehr lesen)
CHF 39.80
Tramèr, Stephan, Jon: Strassenbahn und Silberbügel
Wie fährt sie eigentlich, die Strassenbahn? Die Antwort auf diese Frage erhalten die Schulfreunde Kaspar und Florian vom Direktor persönlich. Denn dieser freut sich so sehr am Seifenkistentram, das die beiden begeistert gebaut haben, dass ... (mehr lesen)
CHF 27.00
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Valentin Herzogs Werk 'Zeitscherben - oder die aufgehobene Zeit' wur-de grosszügig unter-stützt durch die Ge-meinde Riehen und durch den Fachaus-schuss Literatur BS / BL

Der Swisslos-Fonds des Kantons Solothurn hat die Produktion dieses stimmungsvollen Gedichtbandes von Gertraud Wiggli-Löwenich großzügig unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. Unterstützer: 

  • Stiftung Bachofen-Henn
  • Stiftung Elisabeth Jenny
  • Scheidegger Thommy Stiftung Münster-bauhütte

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.