Aktuelles zu Büchern

Wiggli, Gertraud: Gelächter, Gedichte und Texte

 

Die Sehnsucht der Menschen geht in zwei Richtungen. Die eine zieht hinaus zum Betrachten der Sternenwelt, deren unendliche Tiefe und deren ewiges Geheimnis. Die andere zur Erde hin, die sinnliche Gegenwart, Lust und Leiden beschert.

Es ist eine Zerrissenheit zwischen beiden. Gertraud Wiggli von Loewenich sucht den Ausgleich in der Poesie. In der Lyrik findet sie die Mitte ihres Menschseins und lässt Leserinnen und Leser mit ihrem neuen Text- und Gedichtband daran teilnehmen.

Kolb, Yvette: Das Geständnis einer Hundertjährigen

Wer denkt, Yvette Kolbs "Das Geständnis einer Hundertjährigen" sei für die älteren Lesesemester geschrieben, täuscht sich gründlich. Der Blick zurück fesselt auch junge Leserinnen und Leser, die erleben, wie die nicht ganz einfache Psyche einer jungen begabten Sängerin eskaliert. Sie verliebt sich wortwörtlich unsterblich in ihr unerreichbares Schauspieler-Idol und setzt sich die Erfüllung ihrer Liebe zum Lebensziel – der Weg dahin ist nicht frei von Hindernissen, die wohl oder übel aus dem Weg geräumt werden müssen. Die Frage bleibt offen, ob sich ihre Sehnsucht erfüllen wird ... erfüllt hat. Wie immer erzählt Yvette Kolb humorvoll, vielschichtig und psychologisch raffiniert, wie sich die Ereignisse nach einer harmlosen Begegnung überstürzen und in eine unerbittliche Auseinandersetzung mit der Bestimmung durch das Schicksal münden ... Ist es nicht so, dass das Schicksal immer recht bekommt?

Meyer, Christoph Johannes: Eine wahre Wirklichkeit

 

Kann der Mensch auf der Suche nach der Wahrheit erfolgreich sein?

Vermeintlich ja, solange er denkt, er könne in seiner individuellen Wirklichkeit das Wahre entdecken. Er verfällt dann dem Schein, der Illusion oder gar der Fiktion einer persönlichen Wahrheit. Gelingt es ihm hingegen, seine subjektive Wirklichkeit im Verhältnis zur Wirklichkeit anderer Menschen gleichberechtigt zu sehen, kann es ihm in Würde erzeugender Resonanz gewährt sein, die äusseren wie die inneren Erscheinungen überschauend zu beobachten. In der reinen Wahrnehmung werden alsdann alle Wirklichkeiten zu wahren Wirklichkeiten.

Wie verhält es sich nun mit der Wahrheit? – Würde die Wahrheit für sich selbst Wahrheit beanspruchen, wäre sie bloss eine der unzähligen Wirklichkeiten. Ihr Wesen liegt gerade darin begründet, dass sie nichts Eigenes darstellt, ein Nichts ist. Als solches kann sie ausnahmslos und uneingeschränkt alle Wirklichkeiten, so wie sie sich zeigen, an-sich-nehmen, auf-sich-nehmen und in-sich-hinnehmen. In ihr und durch sie bildet sich alles in allem. Insofern bezeugt die Wahrheit dem einzelnen Menschen jede Wirklichkeit als integrierter Anteil eines gemeinsamen Ganzen.

Blaser, Klaus: Die alte Katze und der Himmel

 

Das Buch "Die alte Katze und der Himmel" beschreibt die Liebe zwischen der Hauptperson Manuel und seiner Katze Poci. Wie er sich, seine Katze und den Himmel wahrnimmt, wird auf eine liebevolle und abwechslungsreiche Weise beschrieben, vor allem, wenn es im zweiten Teil klar wird, dass seine Katze bald sterben wird.

Berührende Worte und Bilder über ihre letzte Reise zu himmlischen Orten und das Abschiednehmen zweier ganz unterschiedlicher Lebewesen.

Ein Buch für alle Leserinnen und Leser, die sich ihrer eigenen Vergänglichkeit bewusst sind und die ihre Liebe zu sämtlichen Lebewesen als Glücksmomente erfahren.

Die Geschichte wurde vom 97-jährigen Kunstmaler Rudolf Blaser illustriert.

Neuerscheinung, Evelina Kummer, Die Minderjährige

Die Ehe geschieden, die fast erwachsene Tochter flügge – eine Frau aus

gutbürgerlichen Verhältnissen bricht in Italien zu neuen Ufern auf. Eine

emotionale Achterbahnfahrt beginnt. Sie verliebt sich in Sanremo in einen

Herzensbrecher, der als Finanzberater für die bessere Gesellschaft

tätig ist, und ein Abgrund von Korruption, Menschenhandel und Prostitution

öffnet sich, in dem schließlich auch ein Mord geschieht.


Dorothe Zürhcer

 

Im Schatten der Krone - Die Grafen von Lenzburg

 

Was geschah auf dem Gebiet der Lenzburg vor knapp 1000 Jahren? Wie lebten die Menschen damals, was für Nöte und Sorgen trieben sie um?
Die Schriftstellerin und Historikerin, Dorothe Zürcher, entführt mit ihrem Roman "Im Schatten der Krone" so authentisch ins Mittelalter, als hätte sie damals selbst gelebt und wäre sie mit einer Zeitmaschine eben erst im 21. Jh. angekommen - dank erstaunlichen Kenntnissen dieser Epoche und der Gabe, ihre Figuren mit stimmigen Charaktereigenschaften zum Leben zu erwecken, wirft sie Leserinnen und Leser mitten ins Geschehen einer rauen Zeit, lässt sie teilnehmen an den Sorgen und Nöten einer Adelsfamilie und macht die Lektüre zu einem einmaligen Kopfkino.
Und darum geht es:
Trotz einer arrangierten Ehe verleibt sich Ulrich von Lenzburg in seine Braut Richenza. Als Richenzas Onkel versucht, den König zu vergiften, ist Ulrich bestürzt. Die Lenzburger bleiben königstreu. Das Paar hält zusammen und führt seine Grafschaft zur Blüte. Doch dann ächtet der König den Papst, dieser verbannt den König. Die alten Fehden reißen wieder auf. Ulrich entscheidet sich für eine Seite - gegen den Willen seiner Frau.
Ein Roman, der auf wahren Begebenheiten des 11. Jahrhunderts beruht.

Yvette Kolb und Rinalda Caduff:

 

Kapriolen

Wenn Rinalda Caduff und Yvette Kolb nicht als Schauspielerinnen oder Sängerinnen auf der Bühne stehen, dann malt Rinalda Bilder und Yvette schreibt Bücher. Höchste Zeit, dass die Freundinnen sich zusammentun und gemeinsam ein kleines, buntes, fröhliches Werk kreieren. Rinalda hat gemalt, Yvette hat gedichtet und der bekannte Karikaturist, Jürgen von Tomëi hat mir seiner schönen Schrift Yvettes Texte zu Papier gebracht.
Viel Spaß mit den Kapriolen von Rinalda und Yvette

"Basel zwischen

Himmel und Hölle"

 

Der Bestseller, der seit Wochen die Bestsellerliste der grössten Buchhandlung von Basel-Stadt anführt und dies verdientermassen.

Yvette Kolb, Autorin und Jürgen von Tomëi, Illustrator, haben ein typisch baslerisches Werk geschaffen. Echter Basler Humor, der nicht ohne Tiefsinn denkbar ist, regt zum Schmunzeln, Lächeln und Lachen an - aber immer wieder wischen die Leserinnen und Leser auch eine Träne der Melancholie ab, die sich zeigen will.

Ein Buch, dem wir noch viele Wochen an der Spitze der beliebtesten Belletristik unseres Basler Herbstes wünschen.

Lyrik aus dem und für das Leben.

Wer der Meinung ist, dass Lyrik etwas für abgehobene, weltfremde Menschen sei, wird durch den reich illustrierten Lyrik-Band von Peter F. Keller Lügen gestraft.

Gedichte aus dem konkreten Leben gegriffen und für das konkrete Leben geschrieben, können vorurteilslose Leser ebenso erfreuen wie die Illustrationen, welche vom Autor selber mit Bleistift gezeichnet wurden. Davon ist das Coverbild ein sprechendes Beispiel.

Überwältigender Erfolg des Buches "Basler Trouvaillen" von Christoph Goichon.

Nachdem das Buch "Basler Trovaillen" unseres Autors Christoph Goichon mit künstlerisch herausragenden Fotos von Caspar Jenny, der auch das Lektorat dieses Buches gemacht hat, Mitte November erschienen ist, hat es reißenden Absatz gefunden. So ist die erste Auflage noch vor Weihnachten ausverkauft und das Buch befindet sich bereits im Nachdruck.

 

Alle diejenigen, die es nur noch per Gutschein auf Weihnachten verschenken konnten, dürfen sich freuen, dass das Buch ab Mitte bis Ende Januar wieder erhältlich sein wird.

 

Der Verlag gratuliert Christoph Goichon und Caspar Jenny zu dem hervorragenden und zugleich sehr erfolgreichen Kunstwerk.

Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Der Swisslos-Fonds des Kantons Solothurn hat die Produktion dieses stimmungsvollen Gedichtbandes von Gertraud Wiggli-Löwenich großzügig unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. Unterstützer: 

  • Stiftung Bachofen-Henn
  • Stiftung Elisabeth Jenny
  • Scheidegger Thommy Stiftung Münster-bauhütte

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.