Späth, Bernd: Mortens langer Marsch

Arktische Erzählungen

 

Auf seinen fünf arktischen Expeditionen über die norwegische Eismeerinsel Spitzbergen legte Bernd Späth sich einen einfachen Lehrsatz zurecht: „1. Arktis will dich immer umbringen. 2. Wenn die Arktis angreift, dann immer blitzartig, und 3. immer von hinten.“

Die Gnadenlosigkeit der Landschaft, das unentwegte Fressen und Gefressenwerden, sind Thema seiner drei arktischen Erzählungen.

Morten Aarskog ist nicht gerade mit einer glücklichen Ehe gesegnet. Daher flieht er, so oft er kann, in die arktische Wildnis, deren Schönheit, Einsamkeit und Freiheit ihm immer wieder Kraft schenken.

Eines späten Abends fährt er hinaus an einen einsamen Fjord, um seine Fuchsfallen zu überprüfen. Alles wirkt normal und unbeschwert. Erst langsam merkt er, dass die Arktis dabei ist, einen eisernen Ring um ihn zu legen, und plötzlich wird die Zeit sehr knapp für ihn. Er muss begreifen, dass ihm nichts zurückgegeben wird, was er vergeudet hat.

 

zu Bernd Späth

 

IL-Verlag, September 2012
Hardcover, 226 S.
ISBN: 978-3-905955-49-1

CHF 24.70
In den Warenkorb
  • im Moment nicht lieferbar / in Vorbereitung
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. 

Unterstützer: 

- Stiftung Bachofen-Henn

- Stiftung Elisabeth Jenny

- Scheidegger Thommy      Stiftung

- Münsterbauhütte

 

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.