Kurbjuweit, Till: Ansichtskarten aus der Kälte

Jonathan Ravensburger entdeckt zufällig ein Grab mit Namen und Geburtstag seines Vaters, der aber - das weiß er genau - nicht aus Stalingrad zurück gekommen ist. Sollte er wirklich heimgekehrt sein, ohne Frau und Sohn zu kontaktieren? 
Als er schließlich zu recherchieren beginnt, zeigt sich bald, dass es da etwas gibt, was er nicht wissen soll. Jonathan, der beim Thema Nazizeit stets weggehört hat, wird durch die Vatersuche immer häufiger damit konfrontiert. War sein Vater ein Nazi? Und was hat er eigentlich als Besatzer in Südwestfrankreich und später im Kessel von Stalingrad gemacht?
Jonathans Ehe steht auf der Kippe. Eine Auszeit bringt ihm neue Erfahrungen. Nach etlichen Misserfolgen hat er eine Begegnung mit einer Frau, die sein Leben und seine Persönlichkeit verändert. 

Ein Buch über männliche Individuation durch Vatersuche und sexuelle Reifung, über das Spannungsfeld von Liebe und Freiheit.

 

zu Till Kurbjuweit

 

IL-Verlag, September 2011
Hardcover, 296 S.
ISBN: 978-3-905955-20-0

 

CHF 25.80
In den Warenkorb
  • im Moment nicht lieferbar / in Vorbereitung
Presseblatt-Ansichtskarten.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.8 MB
Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2021 bis 2024 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

Die folgenden Stiftungen haben die kunstvolle Erzählung unterstützt. Diese ist mit 50 subtilen, hervorragenden Farbstiftzeichnungen illustriert. 

Unterstützer: 

- Stiftung Bachofen-Henn

- Stiftung Elisabeth Jenny

- Scheidegger Thommy    - Stiftung

  Münsterbauhütte

 

Die Kulturförderung der Stadt Lenzburg unterstützt die Publikation des ergreifenden historischen Romans "Im Schatten der Krone" von Dorothe Zürcher.

Die Publikation des Titels Liebe, Lust und Langezeit von Bernhard Brack wurde großzügig unterstützt durch die Stadt und den Kanton St. Gallen.

 

Die Publikation des Titels 'Kunstgeschichte. Ein kreativer Weg der Bildbetrachtung' von Luzius Zaeslin wird in verdankenswerter Weise vom Lotterie-Fonds des Kt. Basel Stadt und diversen privaten Gönnern unterstützt.