Keller, Peter F.: Adieu, lieber Gott

Roman

 

Marie ist das Einzelkind einer wohlhabenden katholischen Familie im zweisprachigen Biel/Bienne. Schon als 14-Jährige will sie ihre Zweifel an Gott überwinden: Sie entschließt sich für den Weg in ein Kloster. Mutter und Pfarrer freuen sich, der Vater weniger. Nach vier Jahren in einer benediktinischen Glaubensgemeinschaft fern von zuhause erlebt sie ein seltsam kurzes Mutterglück und steht vor der Entscheidung, sich definitiv einem Klosterleben hinzugeben. Marie zaudert: Kann ich mir in einem geistlich vorbestimmten Umfeld gerecht werden? Sie verspürt den Drang nach Freiheit durch Selbsterkenntnis. Eigene Naturbeobachtungen und schicksalshafte Ereignisse setzen in Maries Innenleben eine folgenschwere Bewegung in Gang ...
In seinem neuen Roman sät Peter F. Keller Zwietracht in Glaubensfragen. Ist Gott tabu oder darf man mit ihm ‹experimentieren›? Die Protagonisten in diesem Buch laden Lesende ein, ihr eigenes Bild von Leben und Glauben zu gestalten. Sich unbenommen auf ebenso unbequeme wie berührende Fragen einzulassen, kann faszinierend und erhellend sein. Auf einmal drängen sich ganz persönliche Antworten auf ...

 

zu Peter F. Keller

 

IL-Verlag, 2019

Softcover mit Klappen, 420 Seiten,
ISBN: 978-3-907237-06-9

 

CHF 22.00
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • 3 - 5 Tage Lieferzeit1

Autoren Porträt in der Zeitung "Biel / Bienne" (Woche 45)

Schweizer Buchhändler- und Verleger-Verband
Fairlag
zeitnah

Der IL-Verlag, Basel, wird in den Jahren 2019 und 2020 vom Bundesamt für Kultur - BAK - unterstützt.

 

Die Publikation des Titels 'Seelenwege. Verheissung einer Vatersprache' wird verdankenswerterweise von der Stadt Winterthur, der Gemeinde Fontenais sowie der Oertli-Stifung unterstützt.